Zu Besuch in der Villa Reitzenstein

Freudig überrascht war unsere Gruppe am Mittwoch, dem 26.2., als wir noch vor der Führung mit Kaffee und Kuchen begrüßt wurden, schließlich trinkt man nicht alle Tage seinen Kaffee aus einer Tasse mit dem baden-württembergischen Staatswappen!

Nach dem Kaffee begrüßte uns der Hausherr über eine Videobotschaft.

Unsere Führerin, Frau Dr. Göller, erzählte dann die abwechslungsreiche Geschichte der Villa Reitzenstein und ihrer Bewohner und Nutzer. Helene Freifrau von Reitzenstein ließ die Villa von 1910 bis 1913 erbauen, optische Anklänge an die Schlösser Solitude und Monrepos sind unverkennbar.

Heute wird die Villa hauptsächlich zu repräsentativen Zwecken und den wöchentlichen Kabinettssitzungen genutzt, fleißige Mitarbeiter sahen wir jedenfalls nicht herumeilen.

Dann spazierten wir durch die zahlreichen wunderbar ausgestatteten Räume der Villa und konnten die gestalterischen Details bewundern. Und im Kabinettssaal fühlten wir uns dem Ministerpräsidenten ganz nahe. Zum Schluss konnten wir noch einen kurzen Gang durch den Park schaffen, bevor eine Unwetterwand über uns hinwegzog. Wir werden sicher im Laufe des Sommers, wenn der Park wieder für die Öffentlichkeit geöffnet wird, wiederkommen.

Die Villa

Begrüßung mit Kaffee und Kuchen

Grüße vom M-P

Im Foyer

In der Bibliothek

Bodenbild

Im Gobelinsaal

Im Kabinettssaal